Bewerbungscenter

Lust auf eine Ausbildung bei IMA bekommen?

Du hast dich für einen Ausbildungs- oder dualen Studiengang bei IMA entschieden? Dann fehlt eigentlich nur noch eines: Deine Bewerbung.

In unserem Bewerbungscenter erhältst du wertvolle Tipps zur Erstellung einer gelungenen Bewerbung. Außerdem geben wir dir einen kleinen Vorgeschmack, was dich in Vorstellungsgesprächen in der Regel erwartet und worauf du besonders achten solltest.

Bewerbungsschluss für das Ausbildungsjahr 2019 ist der 31.10.2018!

Was gehört in eine Bewerbung?

Eine schriftliche Bewerbung sollte auf jeden Fall enthalten:

  • Anschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien der letzten beiden Zeugnisse
  • aktuelles Passfoto
  • Alle Unterlagen sind in DIN A4 zu erstellen
  • keine Eselsohren, Flecken oder Risse auf den Dokumenten
  • das Papier nur von einer Seite beschreiben
  • auf Rechtschreibfehler achten
  • ordentliche Bewerbungsmappe verwenden und keine losen Zettel verschicken

Das Anschreiben

Generell sollte das Anschreiben nicht länger als eine Seite sein.
Achte auch darauf, dass es sachlich und gut gegliedert ist...

Folgende Angaben solltest du unbedingt in deine Bewerbung schreiben:

  • Eigene Anschrift mit Telefonnummer und falls vorhanden Email-Adresse
  • Vollständige Anschrift des Unternehmens, wenn möglich mit Ansprechpartner
  • Datum
  • Betreff (Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als...)
  • Wie bist du auf IMA aufmerksam geworden?
  • Warum interessierst du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf?
  • Grußformel und Unterschrift
  • Anlagen (Lebenslauf, Zeugnisse...)

Tipp: Ein schönes Deckblatt macht sich immer gut.

Der Lebenslauf

Der Lebenslauf muss vollständig, wahr und so kurz wie möglich sein, auch hier sollte eine Din A4 Seite nicht überschritten werden.

Ein Lebenslauf wird in drei Teile gegliedert:

1. Persönliche Angaben

  • Vor- und Zuname
  • Geburtsdatum
  • Geburtsort
  • Wohnort
  • Telefonnummer
  • Eltern
  • Geschwister
  • Familienstand
  • Staatsangehörigkeit

2. Schulausbildung

  • Grundschule
  • Haupt-, Real-, Gesamtschule oder Gymnasium
  • evt. weiterführende Schule (z.B. Höhere Handelsschule)
  • Angestrebter Schulabschluss

Vergiss nicht die Jahresangaben, von wann bis wann du auf die entsprechende Schule gegangen bist.

3. Weitere Informationen

  • Lieblingsfächer
  • belegte Kurse (z.B. Fremdsprachen oder MS Office)
  • Praktika
  • Hobbies
  • besonderes Engagement (z.B. Streitschlichter, Jugendgruppen)

Achtung: Auch unter einen Lebenslauf muss eine Unterschrift, diese zeigt, dass der Lebenslauf auf Tatsachen basiert!

Online Bewerbungen

Online-Bewerbungen werden für Unternehmen immer wichtiger. Obwohl viele Schulabgänger nach wie vor eine Bewerbungsmappe bevorzugen, gehen immer mehr Unternehmen den Weg eines „papierlosen Prozesses“. Um erfolgreich zu sein, musst du deshalb bestimmte Regeln einhalten.

Schicke deine Bewerbung nicht an irgendeine E-Mailadresse, sondern nutze das offizielle Bewerbungsportal. Bewerbungen an allgemeine Adressen verschwinden oftmals im Cyberspace und erschweren die Nachfrage. Erkundige dich näher über das Unternehmen und erwähne, warum du dich gerade dort bewirbst. Rufe einfach in der Zentrale an, um den richtigen Ansprechpartner herauszufinden. Wichtig: Stelle dich dabei kurz vor! Neben Anschreiben und Lebenslauf gehören auch alle relevanten Zeugnisse und Praktikumsnachweise zur Bewerbung. Achte darauf, dass du alle Unterlagen hochlädst.

Es sollten alle Dokumente im PDF-Format vorliegen. Von Bedeutung ist bei der Online-Bewerbung auch eine persönliche und seriöse E-Mail-Adresse. superwomen@freemail.com klingt zwar witzig, trifft aber nicht jedermanns Geschmack. Besser ist da schon: vorname.nachname@domain.de

Ehe du den Bewerbungsprozess abschließt, solltest du deine Bewerbung noch ein letztes mal genau kontrollieren. Wenn alles passt: Draufgedrückt und weggeschickt.

Das Vorstellungsgespräch

Wenn deine Bewerbung überzeugt hat, folgt im nächsten Schritt das Vorstellungsgespräch. Auch wenn natürlich immer etwas Aufregung im Spiel ist, solltest du das Gespräch locker angehen. Die Personalverantwortlichen wollen in aller Regel einen weiteren Eindruck von dir gewinnen und dich näher kennenlernen. Sei deshalb einfach du selbst und versuche nicht, dich zu verstellen. Außerdem ist es von Vorteil, wenn du ausgeruht zum Vorstellungsgespräch erscheinst.

Das ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Auch Pünktlichkeit ist super wichtig. Das gehört zum ersten Eindruck und der muss schließlich gut sein. Wir empfehlen, rund 10 bis 15 Minuten vor dem Gespräch im Unternehmen zu sein. Nicht früher, weil die Wartezeit dann zu lang werden kann und du nervös werden könntest. 10 bis 15 Minuten vorher zu kommen hat den Vorteil, dass du dich noch kurz "sortieren" und durchatmen kannst.

Offene Ausbildungsplätze

 

Hast Du Fragen?Wir helfen Dir gerne weiter!